Koh Chang Header
 

Weitere Urlaubsziele
in Thailand

 
AGB

Koh Chang Hotel - Sehenswürdigkeiten

Chao Po Ko Chang (Der Gottvater von Ko Chang)

Zwei riesige Elefanten beschützen den Eingang dieses chinesischen Schreins im Norden der Insel. Der Schrein ist unter den Einheimischen seit vielen Generationen ein Schutzsymbol. Während der gesamten Historie der Insel Ko Chang suchten die einfachen Fischersleute immer wieder diesen Ort auf, um in Zeiten der Armut und schwerer Monsume um Hilfe und Rat zu beten. Alte Folklore Lieder erzählen von vollbrachten Wundern erhörter Gebete, die von den Bewohnern in diesem Schrein gemacht wurden.

Der Klong Plu Wasserfall

Dieser Wasserfall ist der grösste der Insel Ko Chang und fällt über drei Stufen nach unten. Er war für die einheimischen Bewohner auch für lange Zeiten eine wichtige Wasserquelle. Der Name des Wasserfalls ist abgeleitet vom „Phu Pha Mek Sawan” Berg, wo der berühmte und noch heute beim Volk sehr beliebte König Chulalongkorn (Rama der Fünfte) einen Grossteil seiner freien Zeit zum Entspannen verbracht hatte.

Marine Museum

Ein wichtiger Teil der Geschichte Ko Chang’s war die Meereskampfstätte “Boriwaen Yutthanavee“. Hier fand der Streit der französischen und thailändischen Kräfte (während der Kolonialisierung Indochinas durch die Franzosen) statt. Dieser endete in der Schlacht vom 17. Januar 1921, als das königliche Schlachtschiff "Thonburi" versenkt wurde.

Am Laem Ngnob Strand (auf dem Festland) wurde zur Erinnerung an dieses Ereignis ein Museum gebaut, welches eine Ausstellung von Koh Chang's Marinegeschichte wiedergibt. Auf der Spitze des Gebäudes ist eine Statue von “Krom Luang Chumpon Khet Udomsak” (einer Schlüsselfigur dieser Schlacht) mit Blickrichtung auf die Insel Koh Chang. Jedes Jahr halten die Einwohner der Trat-Provinz vom 17. bis 21. Januar eine Gedenkfeier ab. Hierbei setzen Sie zur Erinnerung an die Gefallenen Blumenschiffe in das Meer. Die Schlacht war unweit der Ortschaft “Ao Salak Petch” im Südosten von Ko Chang. Das dort verweilende Schiffswrack ist mittlerweile eine populäre Stelle für Taucher.